Winterharte Chusqueen

Winterhart ist bei Chusqueen maßlos übertrieben, allenfalls ertragen sie etwas Frost. Sie benötigen hohe Luftfeuchtigkeit und im Sommer kühle Nächte. Bei uns haben sie sich als sehr schwierig erwiesen. Und noch immer wissen wir nicht genau, wie wir ihren Ansprüchen gerecht werden können.

Bilder zum vergrößern anklicken !


Chusquea culeou

Links eine etwas ältere Pflanze, rechts ein kleiner Sämling aus der neuen Culeou-Generation.
Sie haben weltweit geblüht. Der Sämling ist ca. 3 Jahre alt.

culeou


Wie hatten eine ganze Menge Samen, und dementsprechend viele Sämlinge sind
es geworden. Diejenigen, die unsere Pflege (und Experimente) überlebten,
sind überall im Garten verteilt. Wir sind gespannt, was nach diesem Winter
davon noch lebt.


b

Chusquea breviglumis

Wir haben sie vor 4 Jahren
als Jungpflanze bekommen.
Drei strohhalmgroße
Hälmchen waren es. Daher
dauerte es lange, bis
sie Fuß gefaßt hatte.
Jetzt aber entwickelt
sie sich sehr gut.
Die diesjährigen Halme
sind ca. 3,50 hoch bei
einem Durchm. von 13mm.
Jedoch hat sie in diesem Winter Zellschäden an den Halmen bekommen.
Abwarten was wird...


brevi
brevi


mon

Chusquea montana

Der Unterschied zwischen Ch. montana
und Ch. Culeou ist nicht sehr groß. Und da unsere Pflanzen (beide) noch nicht ausgewachsen sind, können wir erst recht noch keine Unterschiede feststellen.
Wir hoffen, daß sie den Winter 2001/2002 überstehen und erwachsen werden. Dann wird man sehen...


 

Chusquea cumingii

Eine Chusquee aus den den höheren Lagen
in Chile mit sehr kleinen, sehr harten
Blättern, an denen man sich fast stechen
kann. Sie ist sozusagen der Kaktus unter
den Chusqueen.
Da diese Chusquea noch ziemlich unbekannt
und wenig in Kultur ist, wissen wir auch
noch nichts über die Frosthärte.
In England und in der Bretagne soll sie
ausgepflanzt sein. Noch haben
wir sie im Kübel, aber wir werden sie
bald auspflanzen. Sie bevorzugt auf alle
Fälle einen trockeneren und sonnigeren
Standort als die Culeou Sorten und reagiert
nicht so schlimm auf höhere
Sommertemperaturen.

c
 
c
  cum

sa
Und wieder konnten wir es nicht lassen,
es gibt neue Sämlinge:
Aus der Culeou-Gattung die Sorten
`Weeping´ und `Straightstem´.
Wir werden sehen, wie sie sich weiterentwickeln.


Und auch sehen (aber erst im Frühjahr) werden wir,
ob es Chusquea Andina überlebt hat, oder entgültig tot ist.
Sie hat einen ganz anderen Habitus als die hier gezeigten, ist aber die
Schwierigste von allen.
 

 

Home  
Impressum/Datenschutz

copyright: Otto Ganss